Test: Menschentyp

Wie du in 5 Schritten jeden Misserfolg bewältigst - Profiler

im einsatz Mar 26, 2021
Wie du in 5 Schritten jeden Misserfolg bewältigst - Swiss Profiler Blog

In diesem Blog erfährst du von mir, wie du in 5 Schritten erfolgreich jeden Misserfolg bewältigst.

Ich werde regelmässig von Unternehmen gerufen, die ihre Führungskräfte im Bereich Menschen lesen ohne Manipulation schulen wollen. Dabei bemerke ich, dass oft Schwierigkeiten entstehen, wenn Ziele nicht erreicht wurden. Niemand will wirklich die Verantwortung dafür übernehmen und die Schuld wird dadurch hin und her geschoben!
Fehler passieren, ob wir wollen oder nicht. Reflexartig, wie aus der Pistole geschossen, reagieren wir auf Fehler oft mit: Wer hat diesen Fehler gemacht? Der Gegenschuss folgt: Ich war es nicht!
Aus meiner Sicht liegt das daran, dass wir bereits in der Kindheit eine seltsame Haltung zu dem Thema «Fehler machen» erfahren mussten. Viele von den heutigen Erwachsenen wurden als Kind stets korrigiert. In der Schule markierte der Lehrer alles, was als «falsch» erachtet wurde mit einem Rotstift. So konnten die Fehler laufend erkannt werden und rückten in den Vordergrund. Wie wären wir wohl aufgewachsen, wenn stattdessen die «richtigen» Sachen mit einem freundlichen grün markiert worden wären?
 
Kinder sind Fehlerprofis, jedoch sehen sie ihre Misserfolge zunächst gar nicht als Fehler. Sie sind so wissbegierig, dass sie einfach lernen wollen. Kinder denken nicht im Voraus: «Welcher Fehler könnte mir dabei passieren?» Nein! Sie entscheiden sich und setzen dann um. Falls sie auf ihrem Weg merken, dass es nicht funktioniert, handeln sie einfach anders und nehmen einen neuen Weg. So lange, bis sie mit ihrem Vorgehen erfolgreich an ihr Ziel gekommen sind. Sie sind wahre MACHER! Diese Eigenschaft darfst auch du wieder in dir erwecken. Noch etwas können wir von Kindern lernen: Sie scheuen sich niemals, um Hilfe zu fragen. So kommen sie auch schnell und effizient an ihr Ziel. Fragen – beobachten – selbst durchführen. Wie grossartig ist das denn bitte?!
 
Was ich in Unternehmen immer wieder wahrnehme ist, dass die Menschen Angst vor Fehlern haben. Dadurch lassen sie sich lähmen und können gar nicht mehr «ins Tun» kommen. Alles fühlt sich schwer, statt leicht an. Gedanken kreisen und Glaubenssätze wie «Ich bin nicht gut genug» werden laufend aus dem Unterbewusstsein an die Oberfläche befördert. Vor allem bei den Führungskräften hat sich der Gedanke: «Ich muss etwas leisten und den anderen beweisen, dass ich es kann.» ziemlich festgesetzt. Aussagen wie: «Ich kann doch den Mitarbeitern meine Schwäche nicht zeigen.» «Fehler dürfen nicht passieren.» «Ich will, dass es perfekt ist.» höre ich immernoch erstaunlich oft von Führungskräften.
 
Für mich sind Misserfolge eine wahnsinnige Chance! Wir lernen durch unsere Erfahrungen. Dazu gehört es auch, ständig Fehler zu machen. Am Ende des Tages kommt es jedoch darauf an, wie wir damit umgehen. Bist du jemand, der Fehler lieber vermeiden will oder stürzt du dich bewusst in jede Herausforderung mit dem Gedanken: «Diese Challenge nehme ich mit Freude an!»? In meinem Team herrscht eine positive Fehlerkultur. Durch jeden Misserfolg entsteht Wachstum.
 
Wie schaffst du es nun, in 5 Schritten jeden Misserfolg zu bewältigen?
 
1. Akzeptiere, dass es gerade ist, wie es ist. Niemand ist perfekt. Fehler gehören dazu. Es benötigt ein Fehlerzugeständnis, Selbstkritik und Liebe. Ja, ich weiss… «Liebe im Businessalltag?» fragst du dich jetzt vielleicht. Mir ist bewusst, dass diese Erkenntnis noch nicht in allen Unternehmen angekommen ist. Jedoch sehe ich, dass ohne einen liebevollen Blick auf Misserfolge, die Fehler weiterhin den Zugang zu kreativen Lösungen verdunkeln. Verändere die Angst in die Liebe!
 
2. Beginne als Führungskraft bei dir selbst! Sei Vorbild für deine Mitarbeiter/innen und gestehe deine Fehler ein. So wird das mögliche Lernpotential sichtbar. Deine Mitarbeiter werden es dir danken und zeigen dadurch auch viel eher die Bereitschaft, selbst Misserfolge einzugestehen.
 
3. Misserfolge zeigen uns, dass etwas übersehen wurde. Womöglich haben wir etwas vergessen und könnten es besser umsetzen. Sei deinen Mitarbeitern gegenüber auf Augenhöhe und kommuniziere offen.
 
4. Als Führungskraft musst du dich täglich reflektieren. Nimm deine Mitarbeiter mit auf diese Reise. Erzähle ihnen von deinen Gedanken und Gefühlen. Durch die Reflektion stärken wir unsere Intuition. Genau dies entscheidet uns von Maschinen. Vor allem in der aktuellen Zeit, wo überall Digitalisierung herrscht benötigen wir unsere Intuition umso mehr. Unterstütze deine Mitarbeiter dabei, dass auch sie sich reflektieren können und höre ihnen aufmerksam zu oder ermögliche ihnen Zeit, dies schriftlich während ihrer Arbeitszeit zu tun.
 
5. Entscheide dich für die Veränderung! Das Erkennen und Akzeptieren von Misserfolgen fordert das Verlassen deiner Komfortzone. Vor allem auf emotionaler Ebene. Veränderung löst in vielen von uns Angst aus. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, die Komfortzone bewusst regelmässig zu verlassen und in die Veränderung zu gehen. So kann dein Gehirn neue Erfahrungen mit positiven Gefühlen verknüpfen. Dadurch wird die Entscheidung, dich aus deiner Komfortzone zu begeben mit jedem Mal leichter und beginnt richtig Spass zu machen.
 
Mein Tipp:
Spüre in dich hinein und hole dein inneres Kind hervor. Sei neugierig, mache Fehler, lerne daraus und setze mit Spass um!
 
Mein Auftrag an dich:
1. Schreibe auf, welche Fehler du heute bereits gemacht hast.
2. Notiere dir, was der positive Nutzen an diesen Misserfolgen ist.
3. Mache dir klar, wass du beim nächsten Mal anders machen wirst.
 
Inspiration
Gerne möchte ich dir meine Buchempfehlung weitergeben Link
 
Dein Swiss Profiler
Alex Hurschler

Persönlich für dich zusammen gestellt...

Der einzige Newsletter, der deine Lebensziel erhöht

Du bekommst alle 6 Tag eine E-Mail, die dich zu einem besseren Profiler macht, sodass du deine Lebensmotivation erhöhst (und mehr Umsatz machst).

Ist das Interessant? Dann trag' dich hier ein.