Test: Menschentyp

Sprenge deine Gedankenketten! Beate Glöser

gastautor May 07, 2021
Sprenge deine Gedankenketten! Beate Glöser - Swiss Profiler Blog

Diesen Gästebeitrag schreibe ich ganz persönlich für Alex Hurschler Swiss Profiler 

90% unserer Gedanken sind täglich gleich. Mehr als 70.000 Gedanken denken wir im Alltag unbewusst. 

Wie es dir gelingt die negativen Gedankenketten zu durchbrechen und bewusste Entscheidungen zu treffen, erfährst du in diesem Beitrag.  

Es ist unglaublich, wieviel uns durch den Kopf geht, ohne dass wir es bewusst wahrnehmen. Größtenteils läuft es wie ein Programm auf Autopilot ab.  

Du denkst nicht mehr nach, ob du mit dem rechten oder linken Fuß aufstehst, die Zähne mit der rechten oder linken Hand putzt, wie die Gänge im Auto geschaltet werden usw. 

Doch es ist viel mehr als das. Diese unbewussten Gedanken wirken sich auf all das aus, was du heute hast oder nicht hast. Sie steuern dein Leben. Deinen Kontostand, deinen beruflichen Werdegang, deine Beziehungen und alles was dich heute ausmacht. 

Mein Name ist Beate Glöser und ich bin Umsetzungsexpertin, Dipl. Pädagogin, Coach, Businessmentorin und Keynote Speakerin. 

 

Ich habe es mir selbst zur Lebensaufgabe gemacht, so viele Menschen wie möglich in ihre Kraft zu bringen und sie zum Erfolg zu führen, indem ich ihnen helfe ihre limitierenden Glaubenssätze, wie „ich bin nicht gut genug“, „ich schaffe das nicht“, „ich bin zu ungebildet“ usw, zu sprengen, indem ich ihnen aufzeige, was wirklich in ihnen steckt.  

Ich mache das, weil ich selbst diesen Weg gegangen bin und sehr gut nachempfinden kann, wie schwer es ist, die eigenen Glaubensmuster zu durchbrechen und zu erkennen, dass wir immer eine Wahl haben. 

Viel zu selten machen wir Gebrauch von dieser Wahlmöglichkeit und entscheiden uns dann für das Gewohnte, das vermeintlich einfachere und uns Bekannte. 

Mir ging es lange Zeit so. Ich habe den Sprung von der angestellten Führungskraft in die Selbständigkeit nur geschafft, weil irgendwann der Schmerz und der Drang nach mehr stärker wurde, als alles andere. Immer wieder verfolgte mich das Gefühl, dass da noch so viel mehr in mir steckt, das ich in die Welt tragen möchte.

 

Ich besuchte viele Seminare, wollte schlauer und besser werden. Ich wollte endlich selbständig sein. Doch es kam anders. Immer wieder hatte ich Gründe und Gedanken, warum es noch nicht an der Zeit ist. „Da muss noch die Website stehen, ich muss noch die und jene Ausbildung machen, ich brauche ein Logo….“

Alles nur, um nicht zu starten und die Wahl zu treffen, das zu tun was mich wirklich erfüllt. Mir fehlte der Mut.

 

Heute weiß ich, dass ich trotz Angst und Unsicherheit mutig sein durfte. Dass es lediglich meine eigenen Glaubenssätze, Programme, Gedankenmuster und Ketten waren, die mich daran gehindert haben, endlich anzufangen. Aus vielen Gesprächen mit anderen großartigen Frauen weiß ich, dass ich mit diesem Verhalten und diesen Gedanken nicht alleine war.

 

Deshalb ist es mir ein Herzensanliegen, anderen Frauen und Männern dabei zu helfen, ihre Vision unter die Menschen zu bringen und an sich selbst zu glauben. 

Denn eins habe ich in den vielen Jahren gelernt: Es ist nicht das Wissen, was uns fehlt, sondern der Mut, eine Wahl zu treffen. Eine Wahl, die wir haben, um endlich das tun zu können, was uns ausmacht.

Genau darum geht es in diesem Beitrag: dir bewusst zu machen, dass du immer eine Wahl hast und du die Ergebnisse im Leben erschaffst, die du haben willst. Du musst dich niemals mit dem zufriedengeben, was du hast, wenn es nicht das ist, was du willst. 

Egal, was du gehört hast - du hast immer eine Wahl. Mach dir das bewusst, dass du die Wahl hast und darüber entscheidest, was du tust oder nicht tust!

Ist dein Kontostand, so wie du ihn gerne hättest? Ist dein Business, so wie du es haben willst? 

 

NEIN?

 

Beim Thema Geld spiegeln sich unsere limitierenden Glaubenssätze besonders stark wider - wie sonst bei keinem anderen Thema. Viele negative Prägungen haben wir in Bezug auf Geld mit auf den Weg bekommen. So prägend, dass sich diese Glaubenssätze auch beim Thema Selbstwert wiederfinden.  

 

Aussagen á la: „Geld stinkt.“, „Geld macht Neider.“, „Geld regiert die Welt.“, „Reiche Leute sind schlecht.“, „Für Geld muss man hart arbeiten.“ und einige mehr sind unbewusst in unseren Köpfen, ohne dass wir es wissen. 

 

Was aber, wenn Geld nur ein Tauschmittel ist? Ganz ohne Wertung?

 

Bist du es dir wert, mehr Geld zu verdienen oder anzunehmen?

 

Was wäre für dich möglich, wenn du das verdienst, was du dir wünschst?

 

Wieviel Wert gibst du deiner Leistung und dem, was du zu geben hast?

 

Du darfst hier und jetzt anerkennen, dass du es dir selbst wert sein darfst, mehr Geld zu verdienen. Dass du es dir selbst wert sein darfst, dir die Dinge zu ermöglichen und zu leisten, die du dir wünschst.  Es ist erlaubt, sich mehr zu wünschen, als man zum jetzigen Zeitpunkt besitzt. Das macht dich lange nicht zu einem schlechteren Menschen. Als Kind hattest du auch große Träume, bis sie dir ausgeredet wurden. 


Das Leben ist ein Veränderungsprozess. 

Du kannst jederzeit ein neues Leben beginnen, wenn du mit dem, wie es gerade läuft, nicht zufrieden bist. Deine Entscheidung und dein großes Ziel sind dein innerer Motor und Antrieb. 

Mach dir immer wieder bewusst, dass du – und nur du – jederzeit die Wahl hast, etwas an deiner Situation zu verändern. Wenn du diese Freiheit erkennst, kann dich nichts mehr aufhalten. Das wichtigste ist, dass du ein klares Commitment triffst. Was genau willst du? 

Viele meiner Teilnehmerinnen und Teilnehmer erzählen mir „Beate, aber ich weiß ja gar nicht, was ich will.“ Dem widerspreche ich. Ich bin davon überzeugt, dass du bereits ganz genau weißt, was du willst. Denn dir sind längst die Dinge bewusst, die du auf keinen Fall mehr willst. 

Eine kleine Übung, die dich weiterbringen wird, ist die folgende: Schreibe alles auf, von dem du bereits weißt, was du nicht mehr haben möchtest. Schreibe mindestens 30 Dinge auf. Wenn du fertig bist, schaust du dir die niedergeschriebenen Punkte an und stellst dir die Frage: „Wenn ich das nicht will, was will ich dann?“ Formuliere die Stichpunkte im Anschluss in ihr positives Gegenteil und so, als würde alles bereits existieren. 

 

Ein Beispiel: 

  • Ich weiß, dass ich nicht mehr auf einen Garten verzichten will
  • Ich weiß, dass ich nicht mehr auf die Preise schauen will, wenn ich mir Kleidung kaufen will
  • Ich weiß, dass ich den Job nicht mehr machen will

 

Nach der Umformulierung: 

  • Ich habe einen wunderschönen Garten, in dem ich mich wohl fühle und mit meinen Freunden eine tolle Zeit verbringe
  • Ich kaufe mir die Kleidung, die mir gefällt, unabhängig davon was sie kostet
  • Ich mache das, was mich erfüllt und meinen Fähigkeiten entspricht. Ich gehe darin auf und genieße jeden Tag. 

 

So kannst du anfangen, die ersten Schritte zu definieren, die dich weiter voranbringen. 

Aber gib Acht! Wenn du das hier liest, denkst du vielleicht „Ach, kenne ich schon“, oder „Das weiß ich ja jetzt“ oder „Mache ich später“. Diese Denkweise ist der Hauptgrund, warum die meisten Menschen nicht erfolgreich sind. Es geht nicht um das Wissen, es geht um das TUN und die Umsetzung. Deswegen ist die Frage nicht, was du schon weißt, sondern was du schon tust. Also komm in die Umsetzung – werde aktiv! Jeder Erfolg fängt mit einer klaren Zielsetzung an und zwar mit einem Ziel, was so groß und schön ist, dass es dir mulmig dabei wird, wenn du daran denkst. Setze dir ein Phantasieziel. Es ist das Beste, was du tun kannst. Es wird dich von innen motivieren, vorantreiben und dafür sorgen, dass dich deine Intuition und alles, was du tust, in die richtige Richtung führt.

 

Wenn du etwas Neues beginnst, fängt dein Kopf an dir Angst zu machen. 

Angst und Sorge können sehr lähmende Zeitgenossen sein. Doch richtig eingesetzt, erkennst du durch sie auch deine größten Stärken. Normalerweise will Angst uns vor Gefahren schützen. Das ist ihr biologischer Auftrag. Doch oft verwechseln wir die echte Angst mit der, die das Gehirn uns vorgibt und uns vor Veränderung und Neuem bewahren will. Denn diese Dinge sind mit Anstrengung und Komfortzone verlassen verbunden. Wie aber zwischen den beiden unterscheiden?

 

Stelle dir bei Angst und Sorge immer wieder die Frage: Was kann im schlimmsten Fall passieren?

 

Ist es tatsächlich etwas Lebensbedrohliches und Gefährliches? JA? - Dann lass es. 

Wenn nicht, ist es dein Ego und somit dein Gehirn, das dich in deiner Komfortzone behalten möchte.  

 

Sollte das der Fall sein, werde aktiv, MACH ES TROTZDEM!

Es ist wie beim Bungeespringen. Zuerst ist dir ganz mulmig und du traust dich nicht. Aber dann.....ist es einfach nur geil.

Du wirst staunen, zu was du in der Lage bist und welche verborgenen Fähigkeiten sich hier verstecken. 

 

Trau dich, groß zu denken, egal wie verrückt es sich im ersten Moment anhört!

 

Du hast immer wieder Gedanken mit Ideen und Visionen, die dir unrealistisch vorkommen?

Wunderbar! 

 

Das sind die Dinge, die du angehen solltest. Die Dinge, die du Schritt für Schritt umsetzen und an denen du anderen Menschen teilhaben lassen solltest. 

Glaubst du nicht? Diese Ideen und Gedanken kommen immer wieder, ich weiß. 

Wenn ich dir heute eine Million €uro auf dein Konto überweisen würde, würdest du dann aktiv werden? In den meisten Fällen heißt die Antwort JA!

Fass deinen Mut zusammen. Fang an, laufe los und setze genau diese Dinge um, genau diese Dinge umzusetzen. Sie führen zu deiner Berufung und dem was dich ausmacht. 

Jeder von uns hat so viel zu geben. Auch DU! Wenn du der inneren Stimme in dir folgst und dem Kopf eine Sendepause gibst, wirst du erkennen, wieviel du zu geben hast. 

Du bist einzigartig so wie du bist und niemand anderes kann das, was du kannst. 

Ich weiß, dass die erfolgreichsten Menschen auf dem Planeten einen Coach haben. Deswegen habe ich mir damals auch einen Mentor an die Seite genommen. Dann sind Wunder passiert und die Wunder passieren heute in der Zusammenarbeit mit meinen Teilnehmern, was mich immer weiter motiviert meiner Vision zu folgen. 

 

Du hast immer die Wahl!

 

Welche Spuren möchtest du auf dieser Welt hinterlassen? Welchen Sinn möchtest du deinem Leben geben?

Ich bin fest davon überzeugt, dass wir die Welt ein Stück besser machen, wenn jeder das weitergibt, was ihn ausmacht. Wenn jeder in seinem Wirkungsgrad zu einem besseren Miteinander beiträgt, schaffen wir gemeinsam etwas Großes, das vielen Menschen hilft. 

Wenn du Unterstützung möchtest, melde dich bei mir. Wir schauen gemeinsam darauf, was dich bis gestern davon abgehalten hat deine Träume zu leben und vor allem wie du es verändern kannst. Nach schon einem Gespräch wirst du wissen, was dein nächster Schritt sein kann, welcher dich deinem Traumleben näherbringt. 

 

Ich freue mich dich kennenzulernen. 

Im Gästeblog bei Swiss Profiler

Deine Beate

Persönlich für dich zusammen gestellt...

Der einzige Newsletter, der deine Lebensziel erhöht

Du bekommst alle 6 Tag eine E-Mail, die dich zu einem besseren Profiler macht, sodass du deine Lebensmotivation erhöhst (und mehr Umsatz machst).

Ist das Interessant? Dann trag' dich hier ein.